Hauptseite Wechselsystem

Wechselsystem

Um den Erwartungen unserer Kunden entgegen zu kommen, verbesserte FML im Vorjahr den Entwurf des Wechselsystem Betonmischer-Kipper.

Das System stellt eine sehr umfassende Lösung für Bergwerke, Steinbrüche und Betonwerke dar.

Auf einem Fahrgestell hat der Kunde zwei austauschbare Aufbauten, einen Betonmischer mit einer Kapazität nach seiner Wahl und einen Kipper (Hinterkipper, dreiseitig, zweiseitig, etc.).

Der Betonmischer und der Kipper sind eng nach den Bedürfnissen und Erwartungen der Kunden spezifiziert, unter Beibehaltung der Parameter, die den Aufbau und den störungsfreien Betrieb gewährleisten.

Fabryka Maszyn Leżajsk bietet ihren Kunden professionelle Beratung und Unterstützung bei der Auswahl der richtigen Lösungen und der Konfiguration der Fahrgestelle. 

Schnellwechselsystem

Das System ist ein spezielles System für austauschbare Verwendung jeder Art von Aufbauten, die auf LKW-Chassis montiert werden können.

Das System besteht aus den folgenden Hauptkomponenten:
  • Zwischenrahmen, der mit dem Fahrgestell verbunden ist.
  • Ein System von seitlichen und inneren Hacken, die zur Befestigung und Absicherung von Wechselaufbauten dienen.
  • Vertikale Hydraulikzylinder zum Heben der Aufbauten.
  • Schutz des Aufbaus auf dem Zwischenrahmen.
  • Pult mit den Anschlüssen von Schnellkupplungen (elektrische, hydraulische und pneumatische, je nach Art des Aufbaus).
  • Steuerung des gesamten Systems.
  • Hydraulikölbehälter und eine Pumpe mit einer Kapazität, die an den Bedarf des Aufbaus unter Berücksichtigung der Übersetzung angepasst ist.
  • Stützbeine mit einer Tragfähigkeit von bis zu 12 Tonnen für jeden austauschbaren Aufbau.
Beschreibung der Funktionsweise des Systems:

Der Wechsel der Aufbauten erfolgt in 10-14 Minuten und wird von einer Person (dem Fahrer des Fahrzeuges) durchgeführt. Der Betreiber verwendet dazu die Steuerung, nachdem er den zusätzlichen mechanischen Schutz entriegelt und die Schnellkupplungen auf dem Pult abmacht.  Dieser Vorgang löst innere und äußere Sicherungen, dann wird der Aufbau auf dem Fahrgestell vertikal nach oben durch vertikale Hydraulikzylinder angehoben, die mit konischen Enden in Buchsen am Aufbau montiert sind. Anschließend erfolgt manuell das Einschieben der Stützbeine in die Aufbaubuchsen (vier oder sechs, je nach Länge und Gewicht des Aufbaus). Durch das Absenken der vertikalen Zylinder wird der Aufbau abgestellt und das Fahrgestell kann gefahren werden.

Nach dem Anfahren mit dem Fahrgestell unter den anderen Aufbau, der auf Stützbeinen abgestellt ist, und nach Durchführung der vorgenannten Vorgänge in umgekehrter Reihenfolge ist der Austauschzyklus abgeschlossen.

 

Der Umfang der Anpassungsarbeiten beim Wechsel von austauschbaren Aufbauten:
  • Ausführung und Platzierung der Buchsen von vertikalen Zylindern.
  • Ausführung von internen und externen Haken zum Blockieren des  Aufbaus an den Arm.
  • Ausführung der Haken des horizontalen Verschiebungsbetts. 
  • Hauptrahmen in Farbe des Fahrgestells. 
  • Ausführung sämtlicher Aufbausysteme auf Schnellkupplungen, die für den Anschluss auf dem Pult geeignet sind. 
Anforderungen an Fahrgestell des Fahrzeuges:
  • Fahrgestell, ausgestattet mit einer Zapfwelle mit einem entsprechenden PTO- Ausgang.
  • Anschließen der Zapfwelle vom Fahrerhaus. 
  • Radstand auf, angepasst an die Abmessungen der austauschbaren Aufbauten, mit denen das Fahrgestell zusammenarbeiten soll.